Sportmedizin

Akute und chronische Sportverletzungen sind für Arzt und Athleten eine Herausforderung an Geduld und Hartnäckigkeit. Durch multimodale Diagnostik und moderne Therapiemethoden lassen sich Verletzungen wie die Sportlerleiste, Muskelfaserverletzungen, Sehnenentzündungen, die Werferschulter, das Springerknie, Ermüdungsbrüche und weitere Verletzungen konsequent behandeln.

Individuell auf den Patienten abgestimmt können wir mit thrombozytenreichem Plasma (PRP), Stoßwellen-Therapie, elastischem Taping, Kryotherapie und vielem mehr die Rückkehr in den Alltag und Sport angehen.

Therapiemöglichkeiten

Kryotherapie

Als Kryotherapie bezeichnet man die Behandlung mit Kälte (griechisch Kryos = “kalt, Kälte” und Therapeia = „Dienst, Pflege, Heilung). Die Anwendungsvarianten von Kälte reichen von Vereisen über kalte Wickel, Eisbeutel, Spray, kalte Gase bis hin zur Kältekammer. Eine Kältetherapie, die nur bestimmte Partien kühlt, nennt man lokale Kryotherapie.

Kryotherapie hat eine schmerzlindernde, muskelentspannende, abschwellende und entzündungshemmende Wirkung. Bestimmte Wirkungen von Kältetherapien und lokaler Kryotherapie sind wissenschaftlich belegt. Sie wird zum Beispiel in der Sportmedizin, Rheumatologie, Orthopädie und Dermatologie eingesetzt.

Elastisches Taping

Ob es nun Kinesiotape, K-Active-Tape, Chirotape, Meditape oder K-Taping genannt wird: Elastisches Taping ist aus dem Alltag bei akuten oder chronischen Verletzungen nicht mehr wegzudenken. Durch ein Dehnen des Tapes und das darauf folgende Wiederzusammenziehen kann es schmerzlindernd und stoffwechselanregend wirken, ohne die Muskel-/Gelenkbeweglichkeit einzuschränken. 

Die Wirkung wird zum Einen durch direkte Stimulation der Hautrezeptoren und zum Anderen durch eine wellenförmige Gewebeanhebung hervorgerufen. So kann der Lymphabfluss und die Durchblutung positiv beeinflusst und Schmerz vermindert werden. Auch wenn die Wirkung vor allem bisher „nur“ durch Anwendererfahrung bewiesen wurde, gibt der Erfolg der Methode recht. Entsprechend wird das elastische Tape nicht mehr nur im Leistungssport genutzt, sondern ist jedermann zugänglich. 

Durch eine Kombination aus elastischem Tape mit Akupunktur, dem sogenannten Aku-Taping, können synergistische Effekte wirken, sodass die beiden Methoden gemeinsam eine noch effektivere Möglichkeit einer Therapie ergeben können. Die Behandlung ist nicht nur kostengünstig, sondern vor allem nebenwirkungsarm. 

PRP – Plättchenreiches Plasma

Die innovative Therapie des plättchenreichen Plasmas (PRP) ist nicht mehr nur dem Leistungssport vorbehalten, sondern inzwischen jedem Patienten zugänglich. Mittels eines körpereigenen Thrombozytenkonzentrates („Eigenblut“) können Heilungsprozesse verschiedener körperlicher Störungen angeregt und beschleunigt werden.
Das Blut wird entnommen und unmittelbar bei uns zentrifugiert. Durch unterschiedliche Dichten erhalten wir zwei Phasen (die „rote-“ und „weiße-“) von Blutbestandteilen. Die für uns interessante Phase ist die „weiße-“ (plättchenreiches Plasma). Diese wird entnommen und an zu heilende Körperareale gespritzt.
Das Einsatzgebiet der PRP besteht vor allem bei bei degenerativen Veränderungen:

  • Sehnenverletzungen (Rotatorenmanschette an der Schulter, chronische Achillessehnenentzündungen)
  • chronischen Knochenhautentzündungen („Fersensporn“, „Tennisarm“, „Läuferknie“)
  • akuten Sportverletzungen (Band- und Muskelverletzungen)
  • Gelenke (Knorpelverletzungen / Arthrose)

Ihre Gesundheit ist unser Ziel.

Melden Sie sich gern bei uns.

040 724 58 58

info@ortho-mohnhof.de

Hinterm Graben 37, 21029 Hamburg